Qualität

In den SöB Richtlinien vom 01.12.2014 wird die Anwendung eines Qualitätsmanagements gefordert. Mit der Anwendung von dem, in einem ESFgefördertem Projekt, entwickeltem System QUASI (Qualitätssicherung für Sozial Integrative Unternehmen) wird diese Vorgabe gewährleistet. Die Schwerpunkte des Qualitätsmanagements liegen auf der Kund_innen- und Prozessorientierung.

Das System QUASI ist sehr stark auf der Selbstevaluierung und permanenten systematischen Weiterentwicklung der internen Prozesse ausgerichtet. Durch regelmäßig durchgeführte Standortbestimmungen und dem Vergleich mit anderen sozialen Integrationsunternehmen werden im gegenseitigem Austausch (Moderator_innenprinzip) Verbesserungen initiiert und durchgeführt. Ein wesentliches Element dazu sind die internen Qualitätszirkel. Die Hauptverantwortlichen für das Qualitätsmanagment im Unternehmen, nämlich die Geschäftsführung und die QM-Beauftragten, bilden sich ständig fachlich weiter und tauschen untereinander ihre best practice Erfahrungen aus. Durch QUASI wird eine systematische und strukturierte Arbeitsweise sichergestellt. Im Kernprozess sind der Durchlauf der Teilnehmer_innen/Transitmitarbeiter_innen und die dazugehörenden Hilfsprozesse definiert. Das bedeutet, dass die Aufgaben und Verantwortlichkeiten jedes/jeder einzelnen Mitarbeiter_in klar geregelt sind. Geplante Änderungen, sei es von innen heraus oder von außen herangetragen, werden mit der entsprechenden Flexibilität in das System integriert und die Verantwortlichkeiten und Entscheidungskompetenzen entsprechend angepasst. Gleichzeitig werden funktionsübergreifende Denkweisen gefördert und die Eigenverantwortung und Selbstorganisation der Mitarbeiter_innen gestärkt. Die Zufriedenheit der Teilnehmer_innen/Transitmitarbeiter_innen ist eine wesentliche Voraussetzung für eine gelingende Zusammenarbeit. Für 2017 ist geplant, die Teilnahmezufriedenheit zu analysieren und gegebenenfalls Verbesserungmaßnahmen daraus abzuleiten.