Arbeitsuchende

Unser Ziel ist es Menschen durch Beschäftigung und Unterstützung wieder für den Arbeitsmarkt stark zu machen. Unsere Arbeitsanleiter_innen und Sozialarbeiter_innen stärken das Zutrauen der Teilnehmer_innen und Transitmitarbeiter_innen in ihre eigenen Fähigkeiten und schaffen mit ihnen gemeinsam neue Perspektiven.

Arbeitsuche

Es gibt viele Gründe, warum Menschen in die Arbeitslosigkeit kommen. Die Konsequenzen, die sie erfahren, wenn sie lange ohne Beschäftigung, sind oft sehr problematisch.
Keiner geregelten Erwerbsarbeit nachzugehen, kann zu zunehmendem Ausschluss aus der gesellschaftlichen Teilhabe führen. Es bedeutet auch seine Tagestruktur zu verlieren.

Das Gefühl nicht mehr gebraucht zu werden und der Verlust, etwas Sinnvolles zu schaffen, führen oft zu Depression und Krankheit. Die Abhängigkeit von öffentlichen Unterstützungen und die Abwesenheit eines eigenen geregelten Einkommens erhöhen finanziellen und psychischen Druck auf diese Menschen und gefährden die Existenzsicherung. Nach langer Arbeitslosigkeit ist der Einstieg für viele Menschen sehr schwierig. Körperlich und psychische Verfassung, Versagensängste, nicht mehr ausreichende Fähigkeiten erschweren es vielen Menschen auf dem immer dynamischer und spezialisierter werdenden Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Um den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu schaffen braucht es eine wertschätzende und unterstützende Umgebung und erfüllbare Aufgaben, die zu Erfolgserlebnissen führen.

Lernen und Arbeit

Am besten hilft Arbeit um wieder Arbeit zu finden. Deshalb bieten wir Ihnen unterschiedliche Beschäftigungs- und Arbeitsmöglichkeiten an

Sie werden weitestgehend nach Ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten in der Arbeit eingesetzt. Unter fachlicher Anleitung bieten wir verschiedene Arbeitsbereiche an:

  • Wohnraumsanierung und Abbrucharbeiten
  • Holz- und Kreativwerkstatt
  • Grünraumpflege
  • SoCom/Reparatur von Elektroaltgeräten und PC-Zerlegung
  • Reinigung
  • Büro und Verwaltung

Sie werden dabei unterstützt sich wieder an kontinuierliche Arbeit zu gewöhnen. Sie lernen neue Arbeitsweisen kennen, erhalten Tagesstruktur und die Gemeinschaft in der Arbeit gibt Halt.

Bilder aus den Arbeitsbereichen











Unterstützung durch Sozialarbeit

Die Sozialarbeit und Personalentwicklung findet begleitend zur praktischen Arbeit statt. Es wird gemeinsam mit den Teinehmer_innen und Transitmitarbeiter_innen an der Erweiterung von persönlichen Kompetenzen und an der Erreichung ihrer beruflichen und individuellen Ziele gearbeitet.

Während der gesamten Dauer der Teilnahme/Transitzeit finden laufend Gespräche mit unterschiedlichem Schwerpunkt (Sozialarbeit oder Personalentwicklung) statt. Bei den sozialen Beratungsgesprächen liegt der Fokus eher auf sozialen Problemlagen und persönlicher Entwicklung, in den Personalentwicklungsgesprächen wird der Schwerpunkt auf die Fähigkeiten und Kompetenzen sowie die berufliche Weiterentwicklung gelegt. Darüber hinaus bieten wir auch Unterstützung bei der weiteren Arbeitssuche an, damit unsere unsere Teilnehmer_innen auch nach Austritt eine möglichst passende und langfristige Arbeit haben. Wir unterstützen bei gesundheitlichen Themen, bei Wohnungssuche, bei der Organisation von Betreuungspflichten, bei Schuldenproblematiken, bei der Vorbereitung für Bewerbungsgespräche, sowie bei der Erarbeitung von Zukunftsperspektiven.

Stufenmodell

Mit dem Stufenmodell ist es Ihnen möglich in die für Sie geeignete Beschäftigung einzusteigen.

Stundenweise betreute Beschäftigung

  • Arbeitsversuch in einer vorbereiteten Umgebung
  • Arbeitszeit beträgt maximal 65 Stunden in einem Zeitraum von 3 Monaten

Arbeitstraining 

  • Teilzeitarbeitstraining nach individueller Vereinbarung mit max. 30 Wochenstunden
  • Dauer 6 Monate
  • finanzielle Absicherung durch das AMS (Deckung zum Lebensunterhalt)

Transitarbeitsplatz

  • Befristetes Dienstverhältnis im Raum St. Pölten
  • Praktisches Lernen unter Anleitung von Fachkräften
  • Unterstützung beim Umstieg in ein nachfolgendes Dienstverhältnis und Nachbetreuung bei Bedarf

Video aus dem Jahr 2015:

Ihre Ansprechpartnerin
Ulrike Hiesberger
Tel. 02742/21169-114
ulrike.hiesberger@gesa-noe.at


Bewerben

Wie kommen Sie zu uns?

Sie geben bei Ihrem/Ihrer AMS-BeraterIn Ihren Wunsch bekannt, bei der Gesa arbeiten zu wollen. Das AMS stellt dann fest, ob eine Förderung gemäß den AMS-Förderrichtlinien möglich ist. Wenn ja, werden Ihnen die Daten für den nächsten Infotag in der Gesa genannt bzw. werden informiert, die Implacerin der Gesa zu kontaktieren und einen Termin zu vereinbaren.

Ihre Ansprechpartnerin
Ulrike Hiesberger
Tel. 02742/21169-114
ulrike.hiesberger@gesa-noe.at

Ihr Ansprechpartner
Matthias Zuser
Tel. 02742/21169-119
matthias.zuser@gesa-noe.at


Bewerben für Qualifizierung

Zusätzlich zu den Beschäftigungsmöglichkeiten im Stufenmodell gibt es bei Gesa auch das Angebot eine Qualifizierung zu absolvieren.

Wir bieten einen Basisqualifizierung im Rahmen des Projektes Fit im Handwerk an. Bei Interesse und Erfüllung der Vorraussetzungen können Sie zwischen 2 Qualifizierungen wählen:

  • Qualifizierung im Bereich Bau - mit Schwerpunkt ökologisch nachhaltige Bauweisen
  • Qualifizierung im Bereich Elektronik - mit Schwerpunkt ReUse / Recycling

Sie lernen grundlegendes Wissens für diese Bereiche und können dieses auch praktisch ausprobieren und anwenden.

Ihr Ansprechpartner
Matthias Zuser
Tel. 02742/21169-119
matthias.zuser@gesa-noe.at

"Hier nimmt man meine Sorgen ernst."

Teilnehmer_innen - Stimmen

"Ich konnte in der Gesa viel Erlerntes einbringen und Neues ausprobieren und dazulernen. Der Umgang war immer respektvoll und wertschätzend. Bei mir wurden die Gespräche richtig eingesetzt, so konnte ich während des Arbeitstraining durch alle Abteilungen schnuppern und letztendlich die Transitzeit in der Abteilung verbringen in der ich am meisten einbringen konnte und habe durch viele Erfolgserlebnisse viel Selbstvertrauen und Sicherheit sammeln können."